Ihr Ideen-Autor

…erst wenn wir uns etwas zu erträumen wagen wird es auch existieren können.
Im Team mit der OpenSource Community, vornehmlich um die Entwickler hinter tiki.org, entspringen meiner Feder Softwareträume. Thematisch angereichert mit  tiki.org, WordPress.org, kaltura.org. otrs.org und bigbluebutton.org entstehen Ideen und Strategien zu  kommenden Herausforderungen für NFPs, NGOs und SMBs.
Carsten_Aevermann_TNass_testbild_headerCarsten_Aevermann_TNass_testbild_cropped_smal_bw
Die Entwicklung geht vom One-to-Many Web über das Web 2.0 mit user-generiertem Content hin zu user-generierten Produkten. Von Software bis zu den komplexesten, heute noch für wenige vorstellbaren, Bereichen werden Prozesse hoch dynamisch und mehrfach rekombinierbar umgesetzt.
So können Implantate, Maschinenteile und vieles mehr „on demand“ in 3D gedruckt werden. Eine Blaupause für ein passendes, ebenso agiles, Businessmodel, welches nicht versucht die neuen Approaches auf Old-Economy-Denken abzubilden, fehlt jedoch in vielen fällen.

 

So verschenken viele Unternehmen wertvolles Chancenpotential im verlustbehafteten Versuch sich dem nächsten Trend anzupassen oder diesem hinterher zu rennen. Selbst schöpferisch werden und das eigene Wissenskapital mit den neuen Möglichkeiten zu einer einmaligen Kundenerfahrung zu verbinden – aevermann.com.

 

aevermann.com stellt ihnen die Expertise zur Verfügung aus der Adaption von Trends Erträge und Einsparungen zu generieren und etabliert von Beginn an funktionale Prototypen und lauffähige „Proof of Concept“ Installationen.

 

Unserer Einschätzung nach ändert sich zudem das gesamte Arbeitsumfeld für Mitarbeiter derart, dass sich die Werkzeuge stetig und zunehmend schneller verändern. Monolitische Software wird durch App-Style Anwendungen, die spezifische Aufgabenportionen effizient erledigen, ergänzt oder ersetzt diese. Softwareanwendungen werden zunehmend als dienstorientierte SaaS angeboten. Diese Taskorientierung der Softwaredienste ist für die IT die notwendige Voraussetzung für die Automation von Arbeitsabläufen und dies wiederum ist die zentrale Aufgabe von IT.
Für eine effiziente Automation von „White Collar Jobs“ ist allerdings eine feine Granulierung und Standardisierung der Tasks erforderlich, hier können die „gesplitterten“ Softwarekomponenten den Steigbügel für die volle Automation darstellen.
 
Das folgend verlinkte Video erklärt den bereits in vollem Umfang in Umsetzung befindlichen Vorgang der Automation anschaulich. (LINK)
 

Lassen Sie ihr Unternehmen nicht als Pferd des frühen 20. Jahrhunderts enden  😉

 

Die aktuellen Trend-Themen sind „Work 4.0“ und „Enterprise 4.0“ sowie das Internet of Things (IoT). Diese Buzzword-Begrifflichkeiten sind allerdings jeweils etwas unscharf und auch bei bei genauerer Betrachtung eher eine Marketingbegriffsklammer als real greifbare Innovation.
Dennoch können sich in diesem Begriffsfeld interessante Ansätze finden und sich auch  kleine und mittlere Unternehmen (KMU/SMB) Geschäftsfelder und Chancen erarbeiten.

Carsten Aevermann